Faszienyoga

Unser Fasziennetz wird sehr treffend als 6. Sinnesorgan bezeichnet.
Etwa 20% unseres Körpervolumens ist Bindegewebe, und nichts anderes sind die Faszien. Nur wenn wir unser Fasziennetz geschmeidig halten, können wir schmerzfrei bleiben oder wieder werden. So beruhen z.B. Rückenschmerzen in erster Linie auf Verklebungen und Verfilzungen des Bindegewebes.

Besonders gut lassen sich unsere Faszien im Yoga trainieren, formen und geschmeidig erhalten. Für ein besonders effektives Myofasziales Training werden die Yogahaltungen überwiegend dynamisch auf ganz spezifische Art ausgeführt. Wir schütteln, wippen, drehen, dehnen und gehen hier ganz spielerisch mit den verschiedenen Asanas um.

  

Diese Art, Yoga zu praktizieren, ist für jede*n in jedem Alter und jedem aktuellen körperlichen Zustand geeignet und jede*r kann durch regelmäßiges Üben sehr davon profitieren.

Bitte folge mir und teile auf fb:
error

Myofasziales Training

myofaszial bedeutet: Muskeln und Faszien betreffend

Unsere Faszien lassen sich auf sehr unterschiedliche Weise trainieren, je nach Zielsetzung, Bedürfnissen und Vorlieben. Sie sind in ihrer Funktion eng mit unseren Muskeln verbunden.

Das myofasziale Training trainiert keine Muskeln isoliert, es trainiert und formt Bewegungen anhand des globalen Netzwerkes unseres Körpers. Dies kann mit den inzwischen gut bekannten Rollen, aber auch durch dynamische Bewegungen, durch Yoga, unter Einbeziehung verschiedener Kleingeräte und auch auf einem Board an Land oder auf dem Wasser ganz individuell erfolgen. 


In 
den letzten Jahren wird zunehmend die Bedeutung unseres größten Körperorgans, des Fasziennetzes, erforscht. Wie konnte man nur so lange in der irrigen Meinung verharren, es hätte keinen tieferen Nutzen? Dieses Bindegewebenetz umspannt uns nicht nur unter der Haut komplett, sondern auch alle Muskeln, Organe und Gefäße und verbindet diese untereinander.

Der Blick auf einzelne Muskeln mit isolierten Fähigkeiten wird nun mehr und mehr auf das gute Zusammenspiel über ganze Muskelketten erweitert. Was macht die Muskelkette zur Kette? Es sind die Faszien, welche alle Gewebe im gesamten Körper miteinander verbinden, und in denen darüber hinaus auch viele Nerven münden.

Faszien bestehen hauptsächlich aus Kollagen und Wasser.

Nicht nur durch mangelnde Bewegung, sondern auch durch Stress oder Ängste vertrocknen und verfilzen unsere Faszien regelrecht. Dem gilt es entgegen zu arbeiten, um ihre Elastizität und physiologische Funktionsweise wiederherzustellen bzw. zu erhalten.

Bitte folge mir und teile auf fb:
error