Atmung

Was hat Atmung mit Entspannung zu tun?
Ungeheuer viel!

Hast du dich schon einmal dabei beobachtet, wie du in Stress-, Schreck-, Angst-Situationen unwillkürlich den Atem anhältst oder das Gefühl hast, nicht genug Luft zu bekommen? Oder wenn du dich über jemand oder etwas sehr ärgerst?

Ganz sicher hast du solche Situationen schon häufig erlebt.

Und wünschst du dir manchmal, in derartigen Situationen einfach gelassener reagieren zu können?

Dann solltest du jetzt unbedingt weiter lesen!

Atmen heißt leben. Ohne Nahrung können wir notfalls wochenlang, ohne Wasser zumindest tagelang, ohne Atmung nur ganz wenige Minuten überleben. Und dennoch schenken wir unserer Atmung normalerweise kaum Beachtung. 

Im Yoga hat der Atem eine zentrale Bedeutung, und erst durch meine langjährige Yogapraxis wurde mir selbst bewusst, wie stark wir unsere Stressreaktionen durch entsprechende Atmung positiv beeinflussen können.

Ganz unabhängig von Yogaübungen lohnt es sich auch für dich, dich immer wieder mal intensiv mit deinem eigenen Atem zu beschäftigen. Wir können vielfältigen Profit daraus ziehen – mehr Kraft, Ausdauer, Gelassenheit und Entspannung.

Bewusste Atmung ist in ganz vielen, alltäglichen Situationen sehr hilfreich, besonders in Situationen, die mir Angst machen oder die mich stressen. 

Wer von euch mindestens ein Kind geboren hat, der kennt die Bedeutung der Atmung während des anstrengenden Geburtsprozesses.

Über eine bewusste Atmung kannst du dich entspannen und wieder zentrieren, fokussieren auf die wirklichen wichtigen Dinge.

Dazu möchte ich dir heute eine ganz einfache Atemübung näher bringen:

Diese Übung kannst du wirklich überall durchführen.

Im Idealfall setzt du dich ganz aufrecht (aber bequem) hin; notfalls geht es aber auch z.B. zurückgelehnt im Zahnarztstuhl 😉

Schließe die Augen und atme nur durch deine Nase.

Und nun tue nichts anderes als deinen Atem über einige Minuten ganz bewusst zu beobachten. 

  • wie fühlt er sich an, wenn er durch die Nase in dich einströmt?
  • wie, wenn er die Nase wieder verlässt?
  • verändert er sich mit der Zeit in Tiefe und Länge?
  • Mache dir bewusst, dass dich jeder einzelne Atemzug mit frischem Sauerstoff und damit mit Leben und Energie füllt.

Wie gesagt, nimm es einfach nur wahr – wie ein neutraler Beobachter – und versuche nicht, Einfluss darauf zu nehmen.

Gerne vermittele ich dir auch online oder im persönlichen Kontakt verschiedene Atemübungen, die dich ganz sicher in die Entspannung führen!

Vereinbare einfach über den Button “book now” einen ersten Beratungstermin!

Bitte folge mir und / oder teile auf fb:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.